Sprungziele
Inhalt

Wandern für Kinderrechte

Termin

Die Aktion findet im Zeitraum vom 1. bis 25. September 2021 statt. Alle Teilnehmer*innen können selbst wählen wann sie einen Streckenabschnitt ablaufen möchten.

Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien, in Kindergruppen oder Jugendgruppen, mit ihren Vereinen, ihren Schulklassen oder KiTa-Gruppen oder in vielen anderen Zusammenschlüssen.

Mitmachen können auch Erwachsene, die die Idee gut finden.

Wie viele Menschen jeweils in einer Gruppe gleichzeitig wandern können, ist abhängig von den dann gültigen Corona-Schutzmaßnahmen.


Was passiert?

„Wandern für die Kinderrechte“ ist eine Aktion der Kreisjugendförderung Rhein-Hunsrück in Kooperation mit dem Kreisjugendring. Die Idee ist, die Menschen im Landkreis in Bewegung zu bringen und einmal um den Rhein-Hunsrück-Kreis zu wandern. Hier leben wir alle, hier ist es schön und hier kennen wir uns aus.

Die Kreisgrenze umfasst circa 230 km. Diese Strecke haben wir in 25 Etappen zwischen 5 bis 14 km unterteilt. So ist für jede und jeden eine passende Wegstrecke dabei. Unterstützt wurden wir hierbei von der Initiative „Land in Bewegung“. Vielen Dank dafür!

Wenn viele Menschen im Rhein-Hunsrück-Kreis mitmachen und wir alle unterschiedliche Wegstrecken wandern, haben wir es gemeinsam geschafft, den Landkreis einmal zu umrunden. Das wäre toll!

Man kann einfach so wandern oder sich was Besonderes überlegen, z.B. eine Nachtwanderung, mit Rückwärtslaufen, eine Schnitzeljagd, mehrere Streckenabschnitte mit Übernachtung, mit einer Gitarre um die Schulter und so weiter.

Wo kann man wandern?

In der Liste „Übersicht Etappen“ sind die einzelnen Streckenabschnitte zu finden. Wählt gerne einen passenden für euch aus. Momentan sind wir dabei, zu jeder Etappe eine Wegbeschreibung zu erarbeiten, die als Orientierung dienen soll. Zusätzlich stellen wir einen entsprechenden Kartenausschnitt zur Verfügung. Die Wegbeschreibungen zu den einzelnen Etappen folgen in den nächsten Wochen.

Die Kreisgrenze selbst ist meistens nicht mit einem Wanderweg oder einer Straße identisch. Deshalb haben wir begehbare Wege in der Umgebung ausgesucht. Die Wegstrecken sind nicht durchgehend um ausgeschilderte Wanderwege. Wir haben diese für die einzelnen Etappen neu zusammengestellt.

Warum wandern wir im September?

Am 20. September wird jedes Jahr der Weltkindertag gefeiert. Im Bundesland Thüringen ist der Weltkindertag sogar ein gesetzlicher Feiertag, die Geschäfte bleiben dann geschlossen und die Menschen haben frei.

In Rheinland-Pfalz findet jedes Jahr im September die Woche der Kinderrechte statt. Alle Bürger*innen werden so daran erinnert, dass es die Kinderrechte gibt.

In dieser Woche finden überall in unserem Bundesland Aktionen mit Kindern und für Kinder statt.

Der September ist also ein guter Monat für uns im Rhein-Hunsrück-Kreis, um auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen und wandern zu gehen.

Was sind Kinderrechte?

Am 20. November 1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) die UN-Konvention über die Rechte des Kindes.

Erstmals erhielten damit alle Kinder der Welt Rechte – z.B. auf Überleben, Entwicklung, Schutz und Beteiligung.

Die Vereinten Nationen sind ein Zusammenschluss fast aller Länder der Welt. Deren Ziel ist, über aktuelle Themen in der Welt zu sprechen und gemeinsame Lösungen zu finden.

In den UN-Kinderrechten sind weltweit gültige Grundwerte im Umgang mit Kindern festgehalten.

Diese gelten für alle Kinder, unabhängig von sozialen, kulturellen, ethnischen oder religiösen Unterschieden.

Damit werden Kinder von den Politiker*innen der Länder als eigenständige Persönlichkeiten angesehen, die eine eigene Meinung haben und diese auch äußern dürfen. Das war vorher nicht überall so.

Fast alle Staaten auf der Welt haben die UN-Kinderrechte-Konvention ratifiziert, also rechtsgültig bestätigt. Dadurch sagen sie: „Wir wollen uns an die Kinderrechte halten und dafür sorgen, dass sie in unserem Land gelten“.

Zu den Kinderrechten gehören zum Beispiel:

  • Das Recht auf Gleichheit, Artikel 2
    Kein Kind darf benachteiligt werden, alle Kinder haben die gleichen Rechte.
  • Das Recht auf elterliche Fürsorge, Artikel 7, 9, 10, 18, 20 & 27
    Alle Kinder sollen Zeit mit ihren Eltern verbringen können und Eltern haben das Recht und die Pflicht ihre Kinder fürsorglich zu erziehen. Wenn sie dabei Hilfe benötigen, unterstützt sie der Staat.
  • Das Recht auf freie Meinungsäußerung und Beteiligung, Artikel 12 und 13
    Alle Kinder sollen bei Fragen, die sie betreffen, mitbestimmen können und sagen, was sie denken.
  • Das Recht auf Schutz vor Gewalt, Artikel 19, 32, 34
    Alle Kinder sollen aufwachsen können, ohne dass ihnen ein Schaden zugefügt wird. Sie sollen beschützt werden.
  • Das Recht auf Gesundheit, Artikel 24
    Alle Kinder haben das Recht gesund zu leben, Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden.
  • Das Recht auf Bildung, Artikel 28
    Alle Kinder sollen zur Schule gehen und Lernen können. Der Schulbesuch in der Grundschule darf überall auf der Welt kein Geld kosten.
  • Das Recht auf Spiel und Freizeit, Artikel 31
    Alle Kinder haben das Recht auf freie, nicht verplante Zeit. Sie sollen sich entspannen und spielen können.

Die Kinderrechte sind also besondere Rechte für alle Menschen unter 18 Jahren.

Sie sind wichtig.

Ansprechpersonen und Online-Anmeldung

Wenn du mehr über die Kinderrechte erfahren möchtest oder berichten möchtest, wie du deine Kinderrechte im Alltag erlebst, wende dich gerne an die Kreisjugendförderung Rhein-Hunsrück-Kreis.

Ebenfalls kannst du weitere Informationen zu der Aktion „Wandern für die Kinderrechte“ bei der Kreisjugendförderung erhalten.

Dort erwarten dich Anika Huhn und Dagmar Petri, E-Mail kinderrechte@rheinhunsruek.de

Anmeldung

Anmeldungen bitte über das nachfolgende Online-Formular:

Wandern für Kinderrechte - Anmeldeformular



nach oben zurück