Hilfsnavigation
Seiteninhalt
29.03.2018

Gleichstellungsbeauftragte des Kreises verabschiedet Karin Suppus

Zum Abschied in den Ruhestand gab es für Karin Suppus, langjährige Mitarbeiterin des Caritasverbandes, Geschäftsstelle Simmern, einen großen Blumenstrauß von der Gleichstellungsbeauftragten des Rhein-Hunsrück-Kreises, Pia Reuter: „Wenn man eine langjährige Mitstreiterin in Sachen Frauenpolitik verliert, ist es mir ein dringendes Bedürfnis, dieser herzlich zum Abschied Danke zu sagen.“ So wirklich kann Karin Suppus es noch nicht fassen – Ruhestand. Noch ist es eher abstrakt, aber durch die vielen letzten abschließenden Gespräche in Arbeitskreisen, Gremien oder die Aktenübergabe an Kolleginnen, wird der Übergang in den nächsten Lebensabschnitt greifbarer. Auf jeden Fall wird es in Richtung Unruhestand gehen, ist sie sich sicher und lässt prompt eine Aufzählung geplanter Aktivitäten folgen. Im Gespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten hob Karin Suppus hervor: „Ein großes Anliegen war mir immer soziale Ungerechtigkeiten zu erkennen, zu benennen und andere für ein gemeinsames Vorgehen zu gewinnen. Nur so können die notwendigen Veränderungen herbeigeführt werden.“ In diesem Sinne weist Suppus eindringlich auf die starken Veränderungen u.a. in ihrem Arbeitsfeld „Schwangerenberatung“ hin.

Diese haben mit der sich wandelnden Arbeitswelt zu tun; hier insbesondere die prekären Arbeitsverhältnisse. Letztlich produzieren sie immer Armut sind sich Pia Reuter und Karin Suppus sicher. Eine weitere Ursache ist der immer stärkere Bedarf an bezahlbarem Wohnraum für alle. Hier insbesondere für Familien mit Kindern.

Daraus resultiert auch Suppus Zukunftswunsch: intensive strukturelle Veränderungen vorantreiben!

Nichts mehr Sehen und Verändern zu wollen würde auch nicht zu ihr passen, ist sich Pia Reuter sicher. Ihre verlässliche Mitstreiterin in Sachen Frauenrechten und Frauenbelangen wird ihr ebenso fehlen wie deren sanfte Beharrlichkeit.

Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

Hier leb' ich gern!