Sprungziele
Inhalt

ÖPNV

Aktuelles

Sommer-Sonder-Aktion im ÖPNV für Abo-Kunden!

Alle ÖPNV-Kunden, die ein Fahrkarten Abo besitzen, können sich jetzt über einen kostenlosen Mehrnutzen freuen.

Für den Zeitraum der Sommerferien in Rheinland-Pfalz vom 6. Juli 2020 bis 14. August 2020 kann die Abo-Fahrkarte auch an allen Wochentagen im gesamten VRM Verbundgebiet genutzt werden und nicht nur für eine bestimme Fahrtverbindung. Dies schließt auch die Mitnahmeregelung ein, sodass der Inhaber einer Abo-Fahrkarte einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder kostenlos mitnehmen kann.

Auch die Schüler können sich freuen: Schüler-Abos und Schülerjahreskarten gelten in den Sommerferien ebenfalls im gesamten Verbundgebiet. Eine Mitnahmeregelung gibt es hier allerdings nicht.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vrminfo.de oder unter 0800 5 986 986 (täglich von 8 bis 20 Uhr).

Änderungen im Fahrplan aufgrund der Corona-Pandemie

Zwischenzeitlich wird grundsätzlich auf allen Linien im Rhein-Hunsrück-Kreis wieder der reguläre Fahrplan, ohne Einschränkungen gefahren! Fahrplanauskünfte erhalten Sie hier.

Ausnahme

Linie 670: Boppard – Spay – Rhens – Koblenz / bzw. die Gegenrichtung:

Hier gilt zunächst bis einschließlich 16. August 2020 der hier hinterlegte eingeschränkte Fahrplan.

Schutzmasken im ÖPNV

Im ÖPNV gilt bis auf Weiteres die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte Alltagsmaske).

Ab sofort wird in den Bussen grundsätzlich wieder der Vordereinstieg geöffnet. Damit ist auch wieder der Fahrkartenverkauf in den Bussen möglich und es werden auch die aktiven Fahrscheinkontrollen zum gleichen Zeitpunkt wieder aufgenommen. Der Fahrkartenerwerb ist nach wie vor auch an den Bahnhöfen mit Fahrkartenautomat oder in den Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen möglich. Weiterhin können Fahrkarten über die App „DB-Navigator“ oder auch online (www.vrminfo.de/fahrkarten/tickets/online-und-mobiletickets/) erworben werden. Es gelten die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel.

Die Linienbündel im Rhein-Hunsrück-Kreis

Das Bündel „Hunsrückhöhenstraße-Nord“

Das Verkehrsunternehmen KVG Zickenheiner GmbH übernimmt die Verkehre für das Bündel „Hunsrückhöhenstraße-Nord“. Dieses Bündel umfasst die Verkehre im Umkreis von Emmelshausen sowie Verbindungen zu den Ortsgemeinden Rhens, Waldesch und Spay und der Stadt Koblenz mit den Linien 615, 616, 617, 618, 619, 620, N20, 621, 622, 623, 624, 625, 626, 627, 628, 629, 638, 675, 677.

Kontaktdaten Verkehrsunternehmen KVG Zickenheiner GmbH:
Telefon 0261 9846140; E-Mail qualitaet@zickenheiner.de

Das Bündel „Oberes Mittelrheintal“

Das Bündel „Oberes Mittelrheintal“ beinhaltet die Verkehre im Umkreis von Boppard, St. Goar und Oberwesel mit den Linien 670, 671, 672, 673, 674, 676, 679, 680, 681, 682, 685, 686, 687, 689, 699 Rheinfels-Shuttle. Den Auftrag für dieses Bündel hat das Verkehrsunternehmen KVG Zickenheiner GmbH erhalten.

Kontaktdaten Verkehrsunternehmen KVG Zickenheiner GmbH:
Telefon 0261 9846140; E-Mail qualitaet@zickenheiner.de

Das Bündel „Hunsrück-Mitte“

Das Verkehrsunternehmen Stemmler-Bus GmbH übernimmt die Verkehre für das Bündel „Hunsrück-Mitte“. Dieses Bündel beinhaltet die Verkehre in der Umgebung Simmern, Rheinböllen und Kastellaun mit den Linien 601, 603, 607, 630, 631, 632, 633, 634, 636, 637, 639, 640, 641, 642, 643, 645, 646, 647, 648, 649, 650, 651, 652, 653, 654, 684.

Kontaktdaten für das Verkehrsunternehmen Stemmler-Bus GmbH:
Telefon 06762 401930; E-Mail service@stemmler-bus.de

Das Bündel „Hunsrückhöhenstraße-Süd“

Die Verkehrsbetriebe Rhein-Eifel-Mosel GmbH übernehmen den Auftrag für die Verkehre im Bündel „Hunsrückhöhenstraße-Süd“. Dieses Bündel beinhaltet die Verkehre in der Umgebung Kirchberg und Simmern mit den Linien 602, 604, 605, 606, 608, 609, 655, 657, 658, 659, 660, 661, 662, 663, 664, 665, 667, 668, 669.

Kontaktdaten für das Verkehrsunternehmen : Verkehrsbetriebe Rhein-Eifel-Mosel GmbH:
Telefon 02633 2009600; E-Mail Kundenkommunikation@verkehrsbetriebe-mittelrhein.de

Änderungen durch die Neukonzeption

Mit der Neukonzeption sind viele Vorteile verbunden, wie zum Beispiel Umstiegsknotenpunkte mit kurzen Umsteigezeiten zwischen zahlreichen Buslinien. Außerdem bieten die ÖPNV-Verkehre nun nicht mehr nur unter der Woche ein vertaktetes Angebot, sondern sind auch in vielen Ortsgemeinden am Wochenende oder in den Ferien verbessert worden. Zudem bieten sogenannte Anruf-Linien-Fahrten (ALF) die Möglichkeit, bestimmte ÖPNV-Verkehre flexibel nutzen zu können. Dabei ist zu beachten, dass die Anruf-Linien-Fahrten mindestens 60 min vor Fahrtbeginn telefonisch bestellt werden müssen.

Die Anmeldung der Anruf-Linien-Fahrt (ALF) ist unter folgenden Telefonnummern möglich: 

  • Für die Verkehrsunternehmen Verkehrsbetriebe Rhein-Eifel-Mosel GmbH
    Telefon 02633 2009600
  • Für das Verkehrsunternehmen KVG Zickenheiner GmbH
    Telefon 0261 9846140
  • Für das Verkehrsunternehmen Stemmler-Bus GmbH
    Telefon 06762 4019344                                                                                                            

Ein solch großer Umbruch bringt leider auch an der einen oder anderen Stelle Nachteile insbesondere für bisher umstiegsfreie Busanbindungen mit sich. Dadurch können im Einzelfall auch längere Fahrtzeiten entstehen. Für die Fahrplangestaltung im Rahmen der Schülerbeförderung wurden die Vorgaben in § 69 des Schulgesetzes Rheinland-Pfalz sowie der Satzung und der Richtlinien über die Schülerbeförderung im Rhein-Hunsrück-Kreis zugrunde gelegt.

Häufig gestellte Fragen zu den neuen Busverkehren

Warum wurden überhaupt die Busverkehre geändert?
Zum 31.07.2019 liefen alle Buslinienkonzessionen aus. Aufgrund der Kostenstruktur war bereits im Vorfeld vorhersehbar, dass Busunternehmen nicht mehr in der Lage sein werden, die Busverkehre auf eigene Kosten tragen zu können. Die sinkenden Schülerzahlen minderten die Einnahmen in den letzten Jahren und werden es in den nächsten Jahren weiter tun. Wenn eine Leistung aber nur noch mit öffentlichen Zuschüssen geleistet werden kann, muss diese Leistung in einem strengen europaweiten Vergabeverfahren vergeben werden. In Vorbereitung auf die Ausschreibung wurden die kompletten Verkehrsströme untersucht und ein Verkehrsplan erstellt. Dieser berücksichtigt ein Grundkonzept , das vom Land Rheinland-Pfalz, gemeinsam mit den  Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und den Verkehrsverbünden Rhein-Mosel und Region Trier und damit auch den darin vertretenen Landkreisen erarbeitet wurde.

Wieso fahren jetzt so viele Busse und warum häufig einen anderen Linienweg als früher?
Vorgabe des neuen Planungskonzeptes des Landes war neben der Pflicht zur Beförderung der Schüler und Kindergartenkinder, „Mehr Bus fürs Land“ zu ermöglichen. Darüber hinaus wurden die Streckenführungen nach folgenden Vorgaben gestaltet: z.B. vertaktete Anbindung jeder Ortsgemeinde mit mind. 200 Einwohnern an Knotenpunkte; schnelle Linienführung im 2- Stunden-Takt zwischen diesen Knotenpunkten.

Können wir nicht zu dem alten Fahrplan zurück?
Nein. Wir haben im Rahmen der Neuplanung die Verkehre in 4 Bündel eingeteilt. Hier bestehen rechtliche Verpflichtungen, die die Busunternehmen und die Kreisverwaltung bis zu 10 Jahre binden.

Bleiben die Fahrpläne jetzt immer so?
Ein Fahrplan ist nicht statisch. Gerade bei einer so umfangreichen Fahrplanänderung wird es noch vereinzelte Anpassungen geben, die auch schon erfolgt sind.

Warum fahren so viele leere Busse?

Aus Erfahrung kann man sagen, dass neue Busangebote grundsätzlich erst nach 2 bis 3 Jahren von der Bevölkerung richtig wahrgenommen werden und bei ihren Mobilitätsentscheidungen eine zunehmend wichtige Rolle spielen.

Warum gibt es so viele Busfahrer ohne ausreichende Sprach- und Streckenkenntnisse?
Der leergefegte Arbeitsmarkt macht es erforderlich, ausländische Busfahrer einzusetzen. Deutsche Sprachkenntnisse und Streckenkenntnisse sind vertraglich vorgeschrieben. Die Unternehmen haben der Kreisverwaltung zugesichert, kontinuierlich die fehlenden Kenntnisse zu vermitteln.

Gab es im Vorfeld Informationen und Abstimmungen zu den neuen Fahrplänen?
Über den ohnehin gesetzlich vorgeschriebenen Abstimmungsprozess hinaus, der zwingend die Einbindung von Schulen und Kommunen vorsieht, wurden zahlreiche Planungsgespräche auch vor Ort in den Kommunen geführt. So wurde die Detailplanung insbesondere mit jeder Verbandsgemeinde und der Stadt Boppard eingehend durchgesprochen und es wurden einvernehmliche Lösungen zum Beispiel zur Einrichtung von Haltestellen oder Streckenführungen der Busse gefunden.

Wer ist für die Herrichtung von Haltestellen und Busbahnhöfen zuständig?
Zunächst muss die Haltestelle verkehrspolizeilich angeordnet werden. Innerorts ist hierfür die Verbandsgemeindeverwaltung/Stadtverwaltung Boppard zuständig, außerorts die Kreisverwaltung. Für Herrichtung und Ausstattung der Haltestellen und Busbahnhöfe ist der jeweilige Grundstückseigentümer zuständig. In den meisten Fällen sind das die jeweiligen Ortsgemeinden oder Städte.

Warum gibt es den Stadtbus in Simmern nicht mehr?
Das Stadtbusangebot in Simmern wird nun durch vier Linien (601; 602; 603 und 650) sichergestellt, die sich am „Alten Bahnhof“ in Simmern treffen. Mit einem kurzen Umstieg ist es so möglich, dass man von fast jedem Punkt der Stadt sehr viele Ziele in Simmern erreichen kann. Diese Knotenbildung bietet für die Umlandgemeinden von Simmern erstmals die Möglichkeit, mit dem Bus die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten auch am Rande der Stadt wahrzunehmen.

Um das neue Angebot mit seinen Möglichkeiten übersichtlich darzustellen, erarbeiten wir derzeit mit dem Verkehrsverbund eine entsprechende Broschüre.

Fahrplanauskunft

Die konkreten Fahrpläne können in der elektronischen Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (www.vrminfo.de) abgerufen werden.

Sie können die kostenlose VRM-Fahrplan-App des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel nutzen um schnell die richtige Buslinie zu finden. Diese ist für Android- und Apple-Geräte bereitgestellt.   


Apple Store


Für die wichtigsten Linien im Rhein-Hunsrück-Kreis gibt es Taschenfahrpläne in gedruckter Form, die Sie bei den Verkehrsunternehmen,  den Tourist-Informationen sowie an unserem Infocenter erhalten.

Über diesen Link finden Sie Informationen darüber, welche Linien die einzelnen Schulen bedienen und wo ein Umstieg notwendig wird.

Schienenverbindungen

Durch den Rhein-Hunsrück-Kreis führen zurzeit zwei Schienenverbindungen der Deutschen Bahn AG:

LRS - Kursbuchstrecke 471:    Linke Rheinstrecke (Süd): Koblenz – Oberwesel – Mainz – Frankfurt:
Haltepunkte im Rhein-Hunsrück-Kreis: Boppard, Bad Salzig, Hirzenach, St. Goar, Oberwesel

HUN -Kursbuchstrecke 479:    Hunsrückstrecke: Boppard – Emmelshausen:
Haltepunkte im Rhein-Hunsrück-Kreis: Boppard, Fleckertshöhe, Halsenbach-Ehr, Buchholz, Emmelshausen

In Zukunft soll auch der Flughafen Hahn mit dem Zug erreichbar sein. Dazu streben die Verantwortlichen die Reaktivierung der vor einigen Jahren stillgelegten Hunsrückbahn, auf der Strecke Flughafen Frankfurt/ Hahn – Kirchberg – Simmern – Stromberg – Langenlonsheim – Mainz an.

Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter http://www.vrminfo.de/fahrplan/fahrgastinfo-auskunft/fahrplanauskunft-ueberregional/.

Interessante Angebote für einen Ausflug auf der Schiene finden Sie hier.

Übersicht der Busverbindungen zum Flughafen Frankfurt-Hahn

Zwischenzeitlich sind viele Airport-Shuttle-Verbindungen zum Flughafen Hahn eingerichtet. So bestehen Busverbindungen von und nach Frankfurt, Heidelberg, Koblenz, Karlsruhe, Mainz, Cochem, Trier, Luxemburg, Mannheim und Saarbrücken.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie über die Homepage des Flughafens Frankfurt/Hahn.

Nahverkehrsplan

Fährverbindungen

Keine Frage: Das Rheintal erschließt sich am schönsten aus der Perspektive des Rheins! Da kann selbst eine Fährfahrt zum Genuss werden. Insgesamt sieben Fähren ermöglichen zwischen Bingen und Rüdesheim am einen Ende und Koblenz am anderen Ende des Oberen Mittelrheintals eine Überquerung des Flusses.

Bingen - Rüdesheim
Personenfähre und Autofähre
Bingen-Rüdesheimer Fahrgastschiffahrt
Rheinkai 10
55411 Bingen
Info-Telefon 06761 141 40
www.bingen-ruedesheimer.de

Lorch-Niederheimbach

Auto- und Personenfähre
Fährbetrieb Schnaas
Telefon 06743 6032 Fax 06743 6598

Engelsburg-Kaub
Auto und Personenfähre
Telefon 06774 373 und 364
www.faehre-kaub.de

St.Goar - St. Goarshausen
Auto- und Personen-Fähre Loreley
56346 St. Goarshausen
Telefon 06771 2620
www.faehre-loreley.de

Boppard - Kamp-Bornhofen/Filsen
Auto- und Personenfähre
Telefon 06742 899722
www.faehre-boppard.de

Lahnstein - Koblenz-Stolzenfels
Reguläre Personenfähre vom 1. Juli bis 31.August
Von Septemer bis Mai gibt es eingeschränkten Verkehr nach Vereinbarung
Telefon 02621 4526 oder Schiffstelefon 0171 804 89 63
www.faehre-lahnstein.de

Koblenz - Koblenz-Ehrenbreitstein
Reguläre Personenfähre
März bis April 8 - 18 Uhr
Mai bis November 7 - 19 Uhr
Fährbetrieb Hans-Jörg Kräber

VRM - Verkehrsverbund Rhein-Mosel

Seit dem 1. Januar 2002 ist der Rhein-Hunsrück-Kreis Mitglied des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM). Hier erhalten sie wichtige Informationen zu den Tarifen und Beförderungsbestimmungen im Verbund, sowie einen Überblick über das gesamte Fahrscheinsortiment. Darüber hinaus wird eine kombinierte Fahrplan- und Tarifauskunft angeboten. Auch befindet sich der Gesamtbericht gemäß Art. 7 Abs. 1 Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 auf der Homepage des VRM.

Weitere Fragen? Rufen sie die Info-Hotline des VRM an 01805 986986 (14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz/Mobilfunk abweichend).

Verkehrseinschränkungen durch extreme Wetterverhältnisse

Extremwetter-Seite des VRM

Die Extremwetter-Seite finden Sie bei entsprechenden Wetterverhältnissen direkt auf der Startseite des Verkehrsverbunds Rhein-Mosel.

Im Normalbetrieb ist die Extremwetter-Seite nicht sichtbar. Sie wird erst aktiviert, sobald eine Meldung eingestellt wird. Es werden dann dort die einzelnen Meldungen der Verkehrsunternehmen dargestellt. Wenn keine Meldungen mehr aktiv sind, verschwindet die Seite wieder.

Für jeden Eintrag auf der Extremwetter-Seite wird zudem automatisiert ein entsprechender „Tweet“ erzeugt und über den neu eingerichteten Twitter-Account des VRM veröffentlicht. So ist es nun möglich, auch über internetfähige Mobilgeräte jederzeit informiert zu sein.

Beschwerden oder Hinweise

nach oben zurück