Sprungziele
Inhalt

Führerschein / Fahrerlaubnis

Öffnungszeiten Führerscheinstelle

Montag bis Mittwoch
8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr

Donnerstag
8 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr

Freitag
8 - 12 Uhr

Ersterteilung/Erweiterung einer Fahrerlaubnis

Ersterteilung/Erweiterung einer Fahrerlaubnis

Dazu benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Sehtest (bei den Klassen AM / A / A2 / A1 / B / BE / L / T)
  • augenfachärztliches Gutachten (bei den Klassen C und D)
  • Teilnahmebescheinigung "Erste Hilfe" für den Ersterwerb und die Erweiterung aller Klassen
  • Bei Klasse D Eignungsgutachten, z.B. bei einem Arbeitsmediziner, laut Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung
  • Bei Klasse D amtliches Führungszeugnis (Beantragung beim Einwohnermeldeamt)

Das Antragsformular erhalten Sie bei der Fahrschule, bei der Sie sich zur Ausbildung anmelden. Das ausgefüllte Formular geben Sie unter Vorlage der oben angegebenen Unterlagen und des Personalausweises bei der für Ihren Wohnort zuständigen Verbandsgemeinde-/Stadtverwaltung (mit Ausnahme der Verbandsgemeindeverwaltung Simmern) ab.

Wegen der abzugebenden Unterschrift für den späteren Kartenführerschein müssen Sie dort persönlich vorsprechen.

Gebühr:

- Erteilung der ersten Fahrerlaubnis: 43,40 Euro
- Erweiterung der Fahrerlaubnis: 42,60 Euro

Fahrerlaubnis "Begleitetes Fahren ab 17"

Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis "Begleitetes Fahren ab 17 Jahre"

Dazu benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis "Begleitetes Fahren ab 17 Jahre"-
  • Sehtest
  • Teilnahmebescheinigung "Erste Hilfe"
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Personalausweis
  • Zustimmung der gesetzlichen Vertreter
  • Vordruck für die jeweilige Begleitperson
  • Kopie des Führerscheins der Begleitperson

Wegen Abgabe der Unterschrift, müssen Sie persönlich vorsprechen. 

Gebühr: 51,10 Euro
zusätzlich je Begleitperson: 13,30 Euro

Umtausch in EU-Kartenführerschein

Umtausch in EU-Kartenführerschein

Umtausch eines "alten Führerscheines" in den neuen EU-Karten-Führerschein

Aufgrund einer Gesetzesänderung müssen die „grauen und rosa Führerscheine“ umgetauscht werden.

Die gesetzlich festgelegten Fristen zum Umtausch der neuen EU-Kartenführerscheine finden Sie in der Anlage. Diese sind gestaffelt nach Geburtsjahr und Ausstellungsjahr.

Bis zu diesen Fristen sind die alten grauen und rosa Führerscheine, vorausgesetzt, dass alle Eintragungen lesbar und das Lichtbild erkennbar ist, gültig.

Bei der Beantragung eines internationalen Führerscheines, sowie einer Fahrerkarte für das digitale Kontrollgerät ist der Umtausch in den EU-Kartenführerschein schon vorher Pflicht.

Der Umtausch ist unter Vorlage folgender Unterlagen bei der Führerscheinstelle möglich:

  • Personalausweis
  • Bisheriger Führerschein
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Falls der bisherige Führerschein nicht von unser Behörde ausgestellt wurde, eine Karteikartenabschrift von der zuletzt ausstellenden Behörde.

Wegen Abgabe der Unterschrift müssen Sie persönlich vorsprechen.

Gebühr: 29,10 Euro 

Verlängerung / Umstellung eines "alten Führerscheins" ab 50

Verlängerung/Umstellung eines "alten Führerscheins" der Klasse 2 und in besonderen Fällen der Klasse 3 ab dem 50. Lebensjahr

Altführerscheininhaber der Klasse 2, die auch nach Vollendung des 50. Lebensjahres weiter Fahrzeuge von mehr als 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht führen wollen, müssen rechtzeitig die Verlängerung Ihrer Fahrerlaubnis beantragen. Dies gilt auch für Altführerscheininhaber der Klasse 3, die auch nach Vollendung des 50. Lebensjahres Lastzüge - bestehend aus einem Zugfahrzeug bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht und einem "einachsigem Anhänger"- bis zu einem zulässigen Gesamtzuggewicht von bis zu 18,5 t, führen wollen.

Zur Beantragung benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Augenfachärztliches Zeugnis oder Gutachten
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung
  • Alter Führerschein

Wegen Abgabe der Unterschrift müssen Sie persönlich vorsprechen.

Die Verlängerung erfolgt in der Regel für 5 Jahre.

Gebühr: 39,30 Euro

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis in eine deutsche Fahrerlaubnis

Ab dem Tag der Begründung des ständigen Aufenthaltes in Deutschland darf von einer Fahrerlaubnis, die nicht in einem EU/EWR-Land ausgestellt wurde, nur noch ein halbes Jahr Gebrauch gemacht werden. Wegen der Umtauschmodalitäten sollten Sie sich rechtzeitig, am besten direkt nach der Einreise, mit der Führerscheinstelle in Verbindung setzen.

Merkblatt für Inhaber ausländischer Fahrerlaubnisse

 

 

Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Umschreibung einer Dienstfahrerlaubnis

Allgemeine Information:

Die von Dienststellen der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes oder der Polizei erteilten Fahrerlaubnisse berechtigen nur zum Führen von Dienstfahrzeugen. Wer also andere Fahrzeuge als Dienstfahrzeuge führen will, muss die Erteilung einer allgemeinen Fahrerlaubnis aufgrund der gültigen Dienstfahrerlaubnis beantragen (Umschreibung).

Dazu benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Dienstführerschein (Original) oder Bescheinigung über den Besitz einer Dienstfahrerlaubnis von Ihrer Dienststelle
  • Bisheriger Führerschein

Wegen Abgabe der Unterschrift, müssen Sie persönlich vorsprechen.

Gebühr: 42,60 Euro

Ausstellung eines Ersatzführerscheines bei Verlust oder Diebstahl

Ausstellung eines Ersatzführerscheines bei Verlust oder Diebstahl

Dazu benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Bei Verlust: Karteikartenabschrift von der Behörde, die seinerzeit den Führerschein ausgestellt hat und Abgabe einer "Versicherung an Eides statt"
  • Bei Diebstahl: Diebstahlanzeige

Wegen Abgabe der Unterschrift müssen Sie persönlich erscheinen. 

Gebühr:

bei Verlust: 63,10 Euro
bei Diebstahl (mit Diebstahlsanzeige): 32,40 Euro

Internationaler Führerschein

Internationaler Führerschein

Bei Reisen in verschiedene, vor allem außereuropäische Länder, empfiehlt es sich, einen internationalen Führerschein mitzuführen. Oft wird dieser bei der Vermietung von Fahrzeugen verlangt.

Der internationale Führerschein gilt aber nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein. Bei diesem muss es sich um einen EU-Kartenführerschein handeln. Inhaber alter Führerscheindokumente müssen dazu auch den neuen EU-Kartenführerschein beantragen.  Daher empfehlen wir die Beantragung spätestens vier Wochen vor Antritt Ihrer Auslandsreise.

Zur Austellung eines internationalen Führerscheins benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • Personalausweis
  • EU-Kartenführerschein

Wegen Abgabe der Unterschrift müssen Sie persönlich vorsprechen.

Bei Vollständigkeit der Unterlagen wird der Internationale Führerschein am selben Tag ausgestellt

Gebühr: 16,30 Euro

Verlängerung einer befristeten Fahrerlaubnis der Klassen C1/C1E/C/CE/D1/D1E/D/DE

Diese Fahrerlaubnisklassen werden bei Erteilung nur für einen befristeten Zeitraum ausgestellt. Das Datum ab wann von einer Fahrerlaubnisklasse kein Gebrauch mehr gemacht werden darf, ist der Spalte 11 auf der Rückseite Ihres Karten-Führerscheins zu entnehmen. Wenn Sie diese Fahrerlaubnisklasse weiter benötigen, sollten Sie rechtzeitig, d.h. ca. 3 Wochen vor dem Ablaufdatum, mit den Vorbereitungen (z.B. ärztliche Untersuchungen) dazu beginnen und den Verlängerungsantrag spätestens 3 Wochen vor dem Ablaufdatum stellen.

Dazu benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)
  • augenfachärztliches Gutachten für die beantragte Klasse (Termin beim Augenarzt)
  • Bescheinigung über ärztliche Untersuchung (Termin beim Allgemeinarzt oder Gesundheitsamt) Achtung: Fahrerlaubnisinhaber der Klassen D1/D1E/D/DE müssen ab Vollendung des 50. Lebensjahres ein Gutachten einer amtlich anerkannten Gutachtenstelle für Fahreignung (TÜV/PIMA) oder eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Betriebs-/Arbeitsmedizin" vorlegen.
  • für die Klassen D1/D1E/D/DE ein amtliches Führungszeugnis (Beantragung beim zuständigen Einwohnermeldeamt)
  • Gegebenenfalls den "alten Führerschein" in Kopie, sofern er nicht von der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis ausgestellt wurde!

Wegen der Abgabe einer Unterschriftsprobe ist die persönliche Vorsprache erforderlich.

Die Verlängerung erfolgt längstens für 5 Jahre. Dazu muss ein neuer Kartenführerschein bei der Bundesdruckerei bestellt werden.

Fahrgastbeförderung / Personenbeförderungsschein / Taxischein

Erteilung und Verlängerung der Fahrerlaubnis zur Personenbeförderung
(Personenbeförderungsschein oder "Taxischein")

Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Personenbeförderung (Taxi, Mietwagen):

Wenn Sie gewerblich Personen befördern möchten, benötigen Sie zusätzlich zur allgemeinen EU-Fahrerlaubnis, eine Fahrerlaubnis zur Personenbeförderung.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Personalausweis
  • Führerschein
  • amtliches Führungszeugnis (Beantragung beim Einwohnermeldeamt)
  • augenfachärztliches Gutachten
  • Nachweis über gesundheitliche Eignung, z.B. bei einem Arbeitsmediziner
  • Eignungsgutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung oder eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung Betriebs- /Arbeitsmedizin, gem. Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung

Zusätzlich für Taxi:

  • Nachweis einer bestandenen Ortskenntnisprüfung des entsprechenden Fahrgebietes

Verlängerung:

  • Personalausweis
  • amtliches Führungszeugnis (Beantragung beim Einwohnermeldeamt)
  • augenfachärztliches Gutachten
  • Nachweis über gesundheitliche Eignung, z.B. bei einem Arbeitsmediziner
  • ab 60 Jahre:
    Eignungsgutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung oder eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung Betriebs- /Arbeitsmedizin, gem. Anlage 5 der Fahrerlaubnisverordnung

Für die Erteilung muss ein EU-Kartenführerschein vorhanden sein.

Gebühr:

Erteilung: 42,60 Euro
Verlängerung: 38,00 Euro

Digitales Kontrollgerät

Infolge der nationalen Umsetzung von EU-Verordnungen müssen ab 2006 alle den EG-Sozialvorschriften unterliegenden Neufahrzeuge an Stelle des bisherigen Fahrtenschreibers mit dem neuen digitalen Kontrollgerät zur Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten ausgestattet sein. Hierunter fallen insbesondere Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sowie alle Busse mit mehr als 8 Fahrgastplätzen.

Um die digitalen Kontrollgeräte nutzen und bedienen zu können, müssen hiervon betroffene Personen und Unternehmen so genannte Kontrollgerätekarten besitzen. Es handelt sich um die Fahrerkarte, die Unternehmenskarte und die Werkstattkarte.

Die Kontrollgerätekarten können von Personen und Unternehmen mit Wohnsitz bzw. Firmensitz im Rhein-Hunsrück-Kreis beantragt werden.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

Fahrerkarte

  • EU-Kartenführerschein
  • Biometrisches Lichtbild entsprechend der Passverordnung (nicht älter als 1 Jahr)

Wegen Abgabe der Unterschrift müssen Sie persönlich vorsprechen.

Gebühr: 42 Euro

Unternehmerkarte

  • Gewerbeanmeldung

Gebühr: 47 Euro

Werkstattkarte

  • Anerkennung oder Beauftragung der Werkstatt nach § 57 b StVZO
  • Schulungsnachweis der Fachkraft nach § 57 b Abs. 3 StVZO

Gebühr: 48 Euro

nach oben zurück