Sprungziele
Inhalt
Datum: 15.09.2017

Renaturierungsmaßnahmen / Hochwasserschutz am Simmerbach in der Gemarkung Gemünden

Bezüglich der Umsetzung des Gewässerentwicklungskonzeptes am Simmerbach, in der Gemarkung Gemünden, wurde Anfang 2017 mit den geplanten Gewässerunterhaltungsmaßnahmen begonnen. Der gesamte innerörtliche Bachverlauf (siehe Katasterauszug), zwischen den Straßenbrücken L162 und B421, ist hiervon betroffen. Mit dem 2. Bauabschnitt wurde bereits am 04.09.2017 begonnen – dieser wird voraussichtlich bis in den November 2017 andauern.

Ziel der Maßnahme ist es den Simmerbach naturnah wieder herzustellen und dem Hochwasserabfluss mehr Raum im Gewässerbett zu geben. Hierzu werden an bestimmten Stellen die Sohlbefestigung, sogenannte Stickung, sowie Anlandungen entfernt. Der Simmerbach soll zudem für die Bevölkerung besser erlebbar sein. Hierzu werden ein barrierefreier Wanderweg und eine Sitzgruppe im Bereich des Gemeinschafthauses hergestellt sowie der vorhandene Spielplatz neu gestaltet.

Im Rahmen der gesamten Baumaßnahme muss vermehrt mit Lärm aufgrund größerer Baumaschinen gerechnet werden. Durch den An- und Abtransport von Materialien und Erdreich kann es zu Verkehrsbehinderungen und Straßenverschmutzungen kommen. Die Arbeiten am Simmerbach können zu Gewässertrübungen führen und die Sichttiefe beeinträchtigen.

Ansprechpartner für die Baumaßnahme sind Herr Stumpf und Herr Jahnz von der Unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern.

nach oben zurück