Sprungziele
Inhalt
Datum: 06.10.2020

Renaturierungsmaßnahme am Simmerbach in der Gemarkung Ohlweiler

Zur Umsetzung des Gewässerentwicklungskonzeptes am Simmerbach wurde am heutigen Dienstag, 6. Oktober 2020, mit der geplanten Gewässerrenaturierung in der Ortslage von Ohlweiler begonnen.

Bei der Maßnahme handelt es sich - nach der Maßnahme in Gemünden in den Jahren 2017 bis 2018 - um den zweiten großen Maßnahmenabschnitt innerhalb des Gewässerentwicklungskonzeptes Simmerbach der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis. Der gesamte innerörtliche Bachverlauf (siehe Pläne in der Randbox) ist auf einer Länge von circa 560 Metern, ab der Landwirtschaftsbrücke „Holzbrücke“ flussabwärts, hiervon betroffen. Soweit das Wetter mitspielt, wird die Maßnahme zum Jahresende 2020 abgeschlossen sein.

Ziel der Maßnahme ist es, den Simmerbach wieder naturnah herzustellen und dem Hochwasserabfluss deutlich mehr Raum im Gewässerbett zu geben. Hierzu werden an die vorhandene Sohlbefestigung sogenannte Stickungen, sowie die über die Jahre entstandenen Anlandungen entfernt. Damit der Simmerbach für die Bevölkerung besser erlebbar wird, werden im Bereich der Straßenbrücke der K 18 „Hauptstraße“ und der „Holzbrücke“ Zugänge zum Gewässer hergestellt.

Leider ist diese Baumaßnahme durch den Einsatz größerer Baumaschinen auch mit Lärm verbunden. Ebenso kann es durch den An- und Abtransport von Materialien und Erdreich zu Verkehrsbehinderungen und Straßenverschmutzungen kommen. Die Arbeiten am Simmerbach können zu Gewässertrübungen führen und die Sichttiefe beeinträchtigen. Wir bitten um Verständnis.

Ansprechpartner für die Baumaßnahme sind Herr Jahnz und Herr Stumpf von der Unteren Wasserbehörde der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern.
nach oben zurück