Sprungziele
Inhalt
Datum: 21.07.2022

Kreisverwaltung untersucht Fliegenplage in Biebern

In der Ortsgemeinde Biebern kommt es seit einigen Jahren in den Sommermonaten immer wieder zu einem erhöhten Fliegenaufkommen. In den vergangenen Tagen wurden erneute Hinweise an die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises übermittelt, denen die Verwaltung nachgegangen ist.

Aktuell stellt die Situation vor Ort eine starke Belastung für die Anwohnerinnen und Anwohner dar. In mehreren fachbereichsübergreifenden Ortsbesichtigungen (Veterinär- und Bauamt) durch die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises sowie durch die Gewerbeaufsicht der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord konnte bisher nicht ausfindig gemacht werden, wo die Eiablage stattfindet. Eine gezielte Bekämpfung ist daher nicht möglich. Der Verdacht, dass die Fliegen von einem benachbarten Geflügelhof kommen, kann aufgrund dessen nicht bestätigt werden. Dort werden entsprechend der aktuell vorgenommenen Überprüfungen alle veterinär- bau- und auch gewerberechtlichen Vorgaben eingehalten. Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung hat bei der vor Ort ermittelten Art von Fliegen auch keine erhöhte Gesundheitsgefahr festgestellt.

„Anwohner haben sich schriftlich mit Beschwerden an die Kreisverwaltung gewandt“, erklärt Landrat Volker Boch. „Wir verstehen den Unmut der betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner sehr gut, gerade auch angesichts der hohen gegenwärtigen Temperaturen. Deshalb haben wir unverzüglich alle notwendigen und möglichen Handlungsfelder fachlich geprüft, in der Kreisverwaltung sowie in Abstimmung mit weiteren Behörden.“ Es ging der Kreisverwaltung dabei vor allem darum, die Ursache für die belastende Problematik festzustellen. Solange diese jedoch nicht feststeht und weder bau-, veterinär- oder gesundheitsrechtliche Verstöße vorliegen, ist eine Zuständigkeit der Kreisverwaltung nicht gegeben.

Die Kreisverwaltung hat den ortsansässigen landwirtschaftlichen Betrieb in die vorgenommene Prüfung intensiv aufgenommen. Der ortsansässige Hof wird nun mit Unterstützung des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Westpfalz nach weiteren Möglichkeiten zur Ermittlung der Eiablagestelle der Fliegen und zur Vorbeugung suchen. Der Hofbesitzer hat seine Kooperation bei der Bekämpfung der Fliegenproblematik, deren Ursache allerdings nicht feststeht, zugesichert.

nach oben zurück