Hilfsnavigation
Seiteninhalt
28.06.2019

Höhere Zuschüsse für Altbausanierung, Scheunenumbau und Abriss

Die Zuschüsse für die Altbausanierung, den Scheunenumbau und für Abrissvorhaben wurden erhöht. Statt bisher 20.452 EUR gibt es nun bis zu 30.000 EUR Zuschuss pro Objekt.

Anträge für eine Dorferneuerungsförderung können die Bauherren bei der Kreisverwaltung stellen. Voraussetzung ist allerdings, dass mit den Bau- bzw. Abrissarbeiten noch nicht begonnen wurde. Zudem muss es sich bei der geplanten Sanierungs-

oder Umbaumaßnahme um eine umfassende Instandsetzung des Gebäudes vom Dach über Fenster und Fassade bis hin zum Innenausbau handeln. Reine Bauunterhaltungsmaßnahmen, Schönheitsreparaturen oder die Ausführung von nur einzelnen Gewerken sind nicht förderfähig. Gestalterische Details im Hinblick auf die Dacheindeckung, der Fenster und Fassade sind vor Antragstellung mit der Kreisverwaltung abzustimmen. Die Fördersätze bei Sanierungsmaßnahmen liegen bei 30% der förderfähigen Baukosten und bei maximal 150 EUR/m² für die neu geschaffene Wohnfläche.

Gebäude, die abgerissen werden sollen, müssen bereits über einen längeren Zeitraum ungenutzt sein und einen städtebaulichen Missstand darstellen. Der Rückbau wird mit 20% der Abriss- und Entsorgungskosten bezuschusst. Ortsbildprägende sowie denkmalgeschützte Gebäude sind von einer Abrissförderung ausgeschlossen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Frau Simone Klein, Telefon 0 67 61 82 854, E-Mail simone.klein@rheinhunsrueck.de oder unter www.rheinhunsrueck.de/Dorferneuerung.

Pressestelle

Frau Doris Becker
Pressestelle
Telefon: 06761 82-125
E-Mail oder Kontaktformular
E-Mail oder Kontaktformular
Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

Hier leb' ich gern!