Sprungziele
Inhalt
Datum: 23.07.2020

Dieter Hoffmann verabschiedet sich nach 48 Jahren öffentlicher Dienst in den Ruhestand

Für Dieter Hoffmann aus Buch beginnt nach fast 48 Dienstjahren der Ruhestand. „Ich habe Sie in gemeinsamen Terminen erlebt und mir war klar: Ihr Aufgabenfeld ist mehr Berufung als Beruf und gefüllt mit Nächstenliebe!“ beginnt Landrat Marlon Bröhr die Feierstunde.

Dieter Hoffmann war in seiner aktiven Zeit immer mit Aufgaben aus dem sozialen Bereich betraut. Über die Sachbearbeitung Wohngeld und Heimpflege kam er Ende der 80-iger Jahre in den Bereich der Eingliederungshilfe. Stellvertretender Fachbereichsleiter des Sozialamtes war er bereits seit 1981 – im Jahr 2006 hat er dann die Leitung des Fachbereichs Soziale Hilfen in besonderen Notlagen übernommen.

Die Eingliederungshilfe hat einen großen Wandel erlebt. „Als ich mit dieser Aufgabe begann, gab es zwei Sachbearbeiter – heute sind es 14“, erläutert Hoffmann. Das Haushalts-Budget der Eingliederungshilfe umfasst zusammen mit der Hilfe zur Pflege rund 34 Millionen Euro und somit fast ⅔ der gesamten Sozialleistungen im Landkreis. „Der Umgang mit behinderten Menschen hat sich positiv verändert und diese Entwicklung ist gut. Allerdings hätte ich mir bei der letzten Gesetzes-Novellierung weniger Bürokratie und mehr Hilfen für die behinderten Menschen gewünscht“, sagt Hoffmann.

Landrat Dr. Bröhr und Geschäftsbereichsleiter Jung danken Dieter Hoffmann für dessen Einsatz und die geleistete Arbeit; beide haben ihn immer als zuverlässigen Partner erlebt. Sie erkennen besonders an, dass ihm der Spagat zwischen der bestmöglichen Hilfe für bedürftige Menschen und der Wirtschaftlichkeit der Leistungen gelungen ist.

In seinem neuen Lebensabschnitt möchte Dieter Hoffmann insbesondere seinen beiden Enkelkindern mehr Zeit widmen. Weitere Aktivitäten werden Wandern und E-Bike-fahren sein. Landrat Dr. Bröhr wünscht ihm dafür vor allem Gesundheit und ein gutes Gelingen.

nach oben zurück