Sprungziele
Inhalt
Datum: 02.09.2022

348.948 ¤ für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien im Rhein-Hunsrück-Kreis

Der Rhein-Hunsrück-Kreis ruft über das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz 348.948 € aus dem Bund-Länder-Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ ab. Die Fördermittel werden bis Ende Mai 2023 in Projekte für Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis investiert. Umgesetzt werden die Projekte größtenteils ab September 2022 durch freie Träger der Jugendhilfe, Jugendverbände, Jugendzentren, Schulen, eine ehrenamtliche Jugend und Familienbeauftragte und die Kreisjugendförderung.

Die vielfältigen Angebote richten sich an alle Kinder und Jugendliche. Insbesondere sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie junge Menschen mit Behinderung und einem hohen Unterstützungsbedarf zählen zur Zielgruppe. Es handelt sich immer um kostenfreie Angebote, welche durch die Projektträger bekannt und somit zugänglich gemacht werden. Diese finden an den Schulen und auch im Freizeitbereich in vielen Regionen des Landkreises statt. Die Inhalte der Projekte sind gekennzeichnet durch Bewegungsförderung, Kreativprojekte der kulturellen Bildung, Förderung von Klassengemeinschaften und das Thema Nachhaltigkeit. Mehrere Angebote für Eltern und ihre Kinder haben das Ziel, familiäre Ressourcen zu stärken und Elternkompetenzen zu festigen.

Alle Projekte folgen der Rahmenrichtlinie des Aktionsprogramms und leisten einen Beitrag dazu, dass Kinder und Jugendliche wieder erfolgreich lernen können. Sie tragen zu Persönlichkeitsentwicklung, Eigenverantwortlichkeit und Gemeinschaftsfähigkeit bei. Der Landkreis bedankt sich herzlich bei allen Projektträgern für ihr zusätzliches Engagement.

Informationen zu „Aufholen nach Corona“ gibt es bei Dagmar Petri, Kreisjugendförderung, 06761 82 557, dagmar.petri@rheinhunsrueck.de.


nach oben zurück