Hilfsnavigation
Volltextsuche
Im Rhein-Hunsrück-Kreis steckt viel Energie ... wir machen was draus!
Seiteninhalt

Heizungsmodernisierung

Kampagne zum Tausch von Heizungen und Heizungspumpen

Der Ölpreis hat die Marke von einem Euro erneut überschritten. Kaum ein Experte glaubt noch daran, dass die Heizölpreise nochmals dauerhaft sinken. Auch in der Bevölkerung schwindet die Hoffnung, dass Heizölpreise von 30 Cent je Liter nochmals zurückkehren. Die einzige Möglichkeit aus der Heizkostenfalle zu entkommen ist daher eine Reduzierung des Energieverbrauchs.

Passend hierzu startete die Kreisverwaltung im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes eine Kampagne zur Heizungsmodernisierung und zum Heizungspumpentausch. Die Kampagne wird getragen von den Heizungsinnungen „Sanitär-Heizung-Klima“ Simmern und Mittelrhein, der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück, den vier Volks- und Raiffeisenbanken im Kreisgebiet sowie der Firma Viessmann.

„Vor der Nutzung der Erneuerbaren Energien muss unser erstes Anliegen die Energieeinsparung und die Energieeffizienz sein.“, erläutert Landrat Fleck Sinn und Zweck der Initiative. Die Kampagne steht unter dem Motto:

Ihre neue Heizung bezahlt sich selbst!

und richtet sich an alle Hauseigentümer, die sich über hohe Heizkosten ärgern und deren Heizung älter ist. „Dank der Energieersparnis neuester Heizungstechnik und dem niedrigen Zinsniveau zahlt sich Ihre Heizung von alleine ab“, erklärt Obermeister Friedrich Linn.

Hausbanken sind Netzwerkpartner

Die Volks- und Raiffeisenbanken im Rhein-Hunsrück-Kreis sowie die Kreissparkasse Rhein-Hunsrück begrüßen die Heizungsmodernisierungsinitiative des Kreises und freuen sich, dieses Projekt als Netzwerkpartner unterstützen zu können. Energetische Investitionen in Wohnimmobilien sind mehrfach interessant: in Zeiten niedriger Zinsen profitieren Eigentümer neben der Energieeinsparung von den günstigen Fördermöglichkeiten, zusätzlich sichern diese Investitionen den Werterhalt der Immobilie. Daneben unterstreichen die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Kreissparkasse mit Ihrer Unterstützung dieser Initiative ihr Anliegen der Förderung heimischer Handwerksbetriebe.

Wirtschaftlichkeit der Heizungserneuerung

Untermauert wird die Aktion durch eine Studie der Zeitschrift „Capital“ vom Dezember 2011 zur energetischen Sanierung von Immobilien. Hierbei wurde auch die Wirtschaftlichkeit von Sanierungsmaßnahmen in Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern bewertet. Ergebnis: die Erneuerung der Heizung ist in der Regel die Maßnahme, die sich am schnellsten amortisiert.

Minimalmaßnahme: Heizungspumpentausch

Wer trotzdem den Aufwand eines Kesseltauschs scheut, sollte sich zumindest für einen Austausch der Heizungspumpe gegen eine Hocheffizienzpumpe entschließen. Der Pumpentausch mit Kosten von ca. 400,- Euro in Verbindung mit einem hydraulischen Abgleich (Kosten nach Aufwand) amortisiert sich in den meisten Fällen alleine auf Grund der jährlichen Stromersparnis von aktuell rund 100,- bis 130,- € innerhalb von drei bis vier Jahren.

Weitere Informationen zum Pumpentausch:

Information Pumpentausch

Stromsparen beginnt im Keller: Aus für alte Heizungspumpen

Tipp 1 Verbraucherzentrale Pumpentausch

Tipp 2 Verbraucherzentrale Pumpentausch 

Beratungsangebot der Verbraucherzentrale

Beworben wird im Zuge der Kampagne ebenfalls die Energieberatung der Verbraucherzentrale. „Wir begrüßen die Aktion zur Heizungsmodernisierung im Rhein-Hunsrück-Kreis, insbesondere wenn der Kreis in diesem Zusammenhang auf die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale verweist“, erläutert Elke Dünnhoff von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Die Verbraucherzentrale bietet kostenlose Energieberatungen für Hauseigentümer und Mieter in den Räumen der Verbandsgemeinden Simmern, Kirchberg, Emmelshausen und in der Stadtverwaltung Boppard an. Die stationäre Energieberatung der Verbraucherzentrale möchte Hausbesitzern einen roten Faden für ihre geplanten Sanierungsmaßnahmen geben. Betrachtet wird dabei immer das Gebäude als Gesamtsystem.

Heizung ist größter Energiefresser im Haushalt

Berechnungen zufolge verursachen Gebäude rund 40% aller CO2-Emissionen in Deutschland. Drei Viertel aller Heizungen sind technisch veraltet. Das Einsparpotential ist also riesig. Denn die Heizung ist der größte Energiefresser im Haushalt.

Gemäß Klimaschutzkonzept sind rund 32.000 Häuser im RHK energetisch sanierungsbedürftig. Ziel ist die Halbierung des Heizenergiebedarfs bis zum Jahr 2050. „Wir wandeln Energieimportkosten durch die Nutzung der Energieeffizienzpotentiale und die Nutzung der Erneuerbare Energien in regionale Arbeitsplätze und Wertschöpfung um“ bringt es Landrat Bertram Fleck zur Eröffnung der Kampagne auf den Punkt.

Fünf verschiedene Systemvorschläge

Im Zuge der Kampagne werden fünf verschiedene Systemvorschläge mittels Einzelplakaten beworben: Gas-Brennwert-Wandgerät, Öl-Brennwertkessel, Öl-Brennwertkessel mit solarer Unterstützung, Pelletkessel auch mit solarer Unterstützung und Luft-Wasser-Wärmepumpe für bereits energieeffiziente Gebäude bzw. als Ergänzung für die bestehende, noch intakte Heizung. „Effiziente Wärmepumpen bieten die Möglichkeit durch den regenerativen Stromüberschuss im Landkreis die Wärmeversorgung CO2 neutral zu gestalten“ erläutert Rainer Bachmann von der Firma Viessmann. „Der Heizungstausch bietet somit auch die Möglichkeit auf heimische Energieträger wie Holzpellets und Solarthermie zu setzen“, betont Obermeister Friedrich Linn.

Die Kampagne ist zeitlich nicht begrenzt, sondern als dauerhafte Initiative gedacht. Informationsveranstaltungen zu den einzelnen Sanierungsvarianten und Themenschwerpunkten sind angedacht. Ausführliche Informationen und Vorschläge für Ihr neues Heizungssystem unter:

Hauptinformation Heizungsmodernisierungsaktion

Systemvorschlag Luft-Wasser-Wärmepumpe

Systemvorschlag Oel-Brennwert

Systemvorschlag Oel-Brennwert Solar

Systemvorschlag Pelletkessel

Systemvorschlag Gas-Brennwert

Heizungsbaubetriebe Innungsmitglieder im Rhein-Hunsrück-Kreis

Und so ist Ihr Weg zum neuen Heizungssystem:

1. Schritt

Haben Sie Beratungsbedarf, so vereinbaren Sie einen Termin zur kostenlosen, unabhängigen Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bei den Verbandsgemeindeverwaltungen in Simmern, Kirchberg, Emmelshausen, oder bei der Stadtverwaltung Boppard.

2. Schritt

Wenden Sie sich an den Heizungsbauer Ihres Vertrauens und bitten ihn um ein individuelles Angebot für eine neue Heizungsanlage/Heizungspumpe.

3. Schritt

Haben Sie sich für eine Heizungsanlage entschieden, gehen Sie mit dem Angebot Ihres Heizungsbauers zu Ihrer Hausbank. Dort wird man Sie über die attraktive KfW-Förderung und weitere Finanzierungsmöglichkeiten beraten und Ihren individuellen Finanzierungsplan erstellen.

4. Schritt

Lassen Sie sich Ihre neue Heizungsanlage von Ihrem Heizungsbauer einbauen. Bezahlen Sie Ihren Heizungsbauer mit dem Kredit Ihrer Hausbank.

Ihr Klimaschutzmanager

Herr Frank-Michael Uhle
Telefon: 06761 82-611
E-Mail oder Kontaktformular

Netzwerk »
Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

Hier leb' ich gern!