Hilfsnavigation
Volltextsuche
Im Rhein-Hunsrück-Kreis steckt viel Energie ... wir machen was draus!
Seiteninhalt

Technische Komponenten

Für die Umsetzung von Nahwärmeprojekten in Dörfern und Gemeinden stehen zahlreiche technische Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach örtlicher Gegebenheit einen wirtschaftlichen und effizienten Anlagenbetrieb erlauben.

Für die Auswahl eines wirtschaftlich umsetzbaren technischen Modells gibt es keine Musterlösung, denn jedes Nahwärmeprojekt ist aufgrund seiner Rahmenbedingungen einzigartig.

Technische Versorgungsmodelle beinhalten in der Regel verschiedene Technologien, wie Kraft-Wärme-Kopplungs- und reine Heizanlagen, die zur Abdeckung unterschiedlicher Lastbereiche und Bedarfsanforderungen dienen (z. B. Grundlast für die Warmwasserbereitung und die Spitzenlast an kalten Wintertagen).

Im Rahmen der Versorgungsmodelle spielt die Anbindung der Wärmesenken (Dörfer) durch Nahwärme- und/oder Biogasleitungen eine besondere Rolle. Letztendlich sind die örtlichen und regionalen Gegebenheiten entscheidend für die Auswahl des technischen Modells und der dazugehörigen Wärmeverteilung. Zu den Einflussfaktoren zählen insbesondere die Biomasse-Potenziale, die der Gemeinde zur Verfügung stehen sowie die Struktur der Gemeinde selbst.

Weitere regionale Einflussfaktoren stellen z. B. Biomasse-, Pacht- und Grundstückspreise dar. Weiterhin sind kommunale Auflagen oder naturschutz- und umweltrechtliche Belange zu beachten. Schließlich sind auch Konditionen und Voraussetzungen für das Erlangen von Fördermitteln sowie die Höhe der Einspeisevergütung für regenerativ erzeugten Strom zum Zeitpunkt der Umsetzung weitere wichtige Entscheidungsgrößen.

Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

 

Hier leb' ich gern!